Hallo, nochmal 🙂

Auch heute gabs wieder Gewitter, diesmal war ich jedoch in Tübingen. Es bildeten sich diesmal einige Zellen zwischen schwäbischer Alb/Schwarzwald. Diese zogen nach NO und trafen dann auf Tübingen. Die aktivste Zone war stets entlang des Albtraufes zu finden.
Schon im Vorfeld sah man einige Konvektionen Richtung Alb:

Auch diese sahen recht beeindruckend aus und entwickelten sich prächtig:

Richtung Balingen wurde dann die eigentliche Zelle sichbar. Man sah schon aus der Ferne einige Erdblitze:

Am Albtrauf konnte man kurze Zeit später eine kleine shelf erkennen. Dort schien auch der aktivste Teil der Gewitterzelle zu sein:

Auch in Zugrichtung Tü wurden langsam interessante Strukturen sichtbar:

Die Strukturen weiter südlich sahen jedoch schöner aus:

Laut Radar formierte sich zu diesem Zeitpunkt ein kleines Bow-echo (sieht man auf obigem Bild ganz gut). Der kräftige Wind, den diese Zellen produzieren konnte man live mitverfolgen. Er sorgte für eindrückliche Aufwirbelungen von Feuchtpaketen am Boden (Albhochfläche):

Die Linie zog dann über mich weg, es folge Platzregen und einige Blitze:

Lg
Benjamin