Hallo Miteinander…

Nach langer Zeit sollte es auch bei mir mal wieder zur Sache gehen. Die Bedingungen waren nicht schlecht. Hohe CIN Werte verhinderten eine dicke Wolkenschicht worauf die Sonne nochmal so richtig die eh schon schwülwarme Luft aufzuheizte. Der Blick aufs Radar sagte mir das ich heut nicht viel machen muss um was zu erleben. Eine Superzelle zog vom Elsass über den Schwarzwald weiter zum Stuttgarter Kessel. In der Rheinebene bauten dann nördlich und südlich neue CU Türme an. Gegen 1300 MEZ hatte man schon eine tolle Gewitterlinie, die Dynamik aufwies. Etwa eine Stunde später erreichte mich die erste Gewitterlinie.

Am westlichen Horizont eine erste bläuliche Verfärbung erkennbar. Mein Tipp auf eine Multizelle lag richtig

Blog Image

Blog Image

Stürmische Böen aus Südwest und kleinkörniger Hagel bis 1,5cm

Blog Image

Blog Image

Feierabendstimmung nach dem Hagelgewitter Nummer 1.

Blog Image

Denkste… kaum 2 Stunden später meldet sich die 2 Linie. „Hola“ dachte ich mir, 10 °C Temperatursturz haben wohl der zweiten Linie keinen Abbruch getan.

Blog Image

Blog Image

Blog ImageBlog Image

Dieses Band zog dann mit einem kurzen aber heftigen Schauer an unserem Haus vorbei. Wir wurden nur vom äußersten Nordzipfel der Linie gestreift. Aber wer jetzt denkt das jetzt kein Potential mehr in der Luft ist der lag, wie ich zu dem Zeitpunkt, falsch. Der Beweis waren diese Quellungen 15km westlich von mir über dem Schwäbisch Fränkischen Wald

Blog Image

Erstaunliche 10 Minuten später:

Blog Image

Blog Image

Blog Image

Wieder ein Streifschuss aber immerhin. So konnte ich doch die Dynamik beobachten die diese 3 Zelle mit sich gebracht hat. Sie hat die Restfeuchte regelrecht reingezogen.

Blog Image

Sodele, ich hab mir heut die literaischen Auswüchsen von synoptischen Übersichten und Analysen gespart…. sollte eigentlich ein reiner Bilderbericht sein

Grüße Erik